refonet :: Projekt Entwicklung und Evaluation eines Trainingsmoduls zur partizipativen Vereinbarung von Zielen in der stationären medizinischen Rehabilitation (PARZIVAR)

 

Projektnummer 0548
Projekttitel Entwicklung und Evaluation eines Trainingsmoduls zur partizipativen Vereinbarung von Zielen in der stationären medizinischen Rehabilitation (PARZIVAR)
Projektleiter Prof. Dr. W. H. Jäckel, AQMS Freiburg; Prof. B. Greitemann,
Projektmitarbeiter Dr. Susanne Dibbelt, Dr. Manuela Glattacker
Institution
Kooperanden Klinik Rosenberg, Bad Driburg (Dr. H. Fischer), Marbachtalklinik, Bad Kissingen (Dr. U. Armbrecht), Klinik Passau Kohlbruck (Dr. med. D. Teßmann), Klinik Münsterland, Bad Rothenfelde (Prof. Dr. B. Greitemann), RehaKlinikum Bad Säckingen, Bad Säckingen (Prof. Dr. W. H. Jäckel), Klinik Königsfeld, Ennepetal (Prof. Dr. M. Karoff), Klinik Möhnesee, Möhnesee (Dr. R. Schubmann)
Projektbeginn 01.01.2008
Projektende 31.12.2010
Kontaktanschrift
Kontakt E-Mail manuela.glattacker(at)uniklinik-freiburg.de
Homepage www.uniklinik-freiburg.de/aqms/live/Projekte/Versorgungsforschung/ParZivar.html
Förderer Deutsche Rentenversicherung Bund
Publikationen
Ziele
Die Vereinbarung von Rehabilitationszielen stellt einen zentralen Bestandteil im Rehabilitationsprozess
dar. Aus Bereichen wie z.B. der Motivations- und Volitionsforschung liegen theoretische Grundlagenmodelle
sowie empirische Befunde dazu vor, wie diese Zielsetzungen gestaltet sein sollten,
damit es zu einer angestrebten Verhaltensumsetzung kommt. Im Rehabilitationskontext ist die Frage
zur Effektivität von Zielvereinbarungen hingegen wenig untersucht. Verschiedene Studien auch aus
dem deutschen Sprachraum weisen jedoch darauf hin, dass bezüglich Zielvereinbarungen – z.B. bzgl.
des Einbezugs der RehabilitandInnen – Verbesserungspotenzial besteht. Ziel des Projekts ist es daher,
zunächst die gegenwärtige Praxis der Zielvereinbarungen in der stationären medizinischen Rehabilitation
am Beispiel der Diagnosegruppen „Chronischer Rückenschmerz“, „Koronare Herzkrankheit“ und „Diabetes mellitus“ zu beschreiben. Darauf basierend wird eine manualgestützte Intervention zur Verbesserung der Qualität der Zielvereinbarung entwickelt, welche die Evidenz bezüglich der Wirksamkeit von Zielabsprachen insbesondere aus der Motivationsforschung berücksichtigt und einen Schwerpunkt auf die Patientenpartizipation legt. Die Intervention wird in einer prospektiven Studie mit
drei Messzeitpunkten an 600 RehabilitandInnen evaluiert. Die primäre Hypothese ist, dass die Intervention
auf Patientenseite zu einer besseren Kenntnis und Akzeptanz der Ziele, höherer Selbstwirksamkeits-erwartungund Motivation zur Umsetzung der Rehabilitationsziele und – darüber vermittelt –zu besserer Funktionsfähigkeit und Lebensqualität
Letzte Änderung 09.11.2015

zurück