Ziel des Science Circles

Der Science Circle hat das Ziel, die Vernetzung und den Austausch zwischen Forschenden und Praktikern aus verschiedenen Professionen der Rehabilitation zu fördern. Besonders wichtig hierbei ist, dass Praktiker aus der medizinischen und beruflichen Rehabilitation und Vertreter der Rentenversicherung von einer gemeinsamen ‚Ideenwerkstatt‘ angesprochen werden. Gerade die Impulse derjenigen, die direkt mit Rehabilitanden im Versorgungssystem arbeiten, sind besonders wichtig, da sie neue Forschungsbedarfe anhand eigener Erfahrungen aufzeigen.

Vernetzung als Basis für eine erfolgreiche Ideenwerkstatt
Der persönliche Austausch zwischen den Teilnehmern ist einer der wichtigsten Aspekte im Rahmen des Science Circles. Der Austausch fördert die Vernetzung zwischen Universitäten, Fachhochschulen, Instituten,  Rehabilitationseinrichtungen (Leistungserbringern) und Leistungsträgern. Sie bildet die Grundlage einer guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit innerhalb der Projekte, die auch außerhalb des Science Circles geschätzt und genutzt wird.

Eröffnung neuer Gestaltungsmöglichkeiten
Durch die Zusammenarbeit zwischen Forschenden und Praktikern können neue Themen und Problemfelder aufgezeigt werden, die unmittelbar in der Versorgungsrealität der Kliniken, ihren Mitarbeitern und nicht zuletzt den Patienten entstehen. Forschungsbedarfe können im Science Circle aus Sicht der Leistungserbringer eingebracht werden und bilden eine Ergänzung zu den Trendvorgaben der DRV. Jeder Teilnehmer, ob aus Forschung oder Praxis, kann die Federführung innerhalb einer Projektentwicklung übernehmen.

Gestaltung

Förderung des Transfers von der Forschung in die Praxis und umgekehrt!
Erfolgreich durchgeführte Projekte und die resultierenden Ergebnisse können einen wertvollen wechselseitigen Beitrag für die Praxis leisten. Mitarbeiter aus teilnehmenden Kliniken sowie Forschende erhalten je nach Art des Projektes Einblicke in neue Verfahren und Methoden in der Rehabilitation. Durch den Austausch mit den Praktikern erhalten Forschende realistische Einschätzungen zu den Trends und Entwicklungen aus Sicht der „Basis“, die wiederum als Ideen und Anregungen in künftige Forschungsvorhaben berücksichtigt werden können.
 



Strategie-Team

Aus dem Science Circle hat sich ein Strategie-Team (vormals Inner Circle) gebildet. In diesem kleineren Kreis werden an jährlich zwei Terminen intensiv an einem spezifischen Thema gearbeitet und dieses diskutiert. Die Ergebnisse des Strategie-Teams  werden den Teilnehmenden des Science Circles regelmäßig präsentiert. Aktuell beschäftigen sich die Teilnehmenden des Strategie-Teams mit dem Thema 'Transfer - von der Forschung in die Praxis - von der Praxis in die Forschung'. Geplant ist ein Transfermodulhandbuch zu erstellen.